Schriftgröße: A A A
Registrieren / Anmelden

 

Hier können Sie den Newsletter bestellen

 

Trends, Newsletter

Frischer Wind mit DEDONs AIIR

Die Neuinterpretation des klassischen Schalensessels

Eine nordische Brise — das ist DEDONs Neuinterpretation des klassischen Schalensessels. Vertikale Ausschnitte verleihen der Rückenlehne eine luftige Leichtigkeit, während die samtig-matte Oberfläche die Wertigkeit des Möbelstückes spürbar werden lässt. Die akkurat geformte Sitzschale liegt auf konisch zulaufenden Teakholz-Beinen. Ein Design, das offen lässt, ob es für den Einsatz in Innenräumen oder unter freiem Himmel bestimmt ist. In den Varianten Armlehn- oder Essstuhl kann der leichtgewichtige AIIR optional mit Sitz- und Rückenpolstern ausgestattet werden. Die exklusive Farbpalette der Kollektion unterstützt das klare Design und spiegelt die reizvolle Kombination der nordischen und italienischen Einflüsse des Designerteams GamFratesi wider.

Die Inspiration für AIIR lag in der Verbindung aus Geometrie und Natur: Ein Birkenwald, in dem der Wind durch die schmalen, langen und hellen Baumstämme strömt — aufgegriffen in den vertikalen Streben der Sitzschale.

Leichtigkeit und Klarheit, das sind die Kernelemente die AIIR definieren. Die luftigen Aussparungen der Rückenlehne, die sich bis in die Ausläufer der Armlehne durchziehen, verleihen dem klaren, akkuraten Design etwas Grafisches. Gleichzeitig bietet die gewölbte Sitzfläche — ob mit oder ohne Polster — behaglichen Komfort.

So fragil das Design mit seinen Aussparungen wirken sollte, so stabil mussten die Streben dazwischen konstruiert werden. Um ein Leben lang zu halten — drinnen wie draußen.

Bis dato gab es keine Lösung für diese Herausforderung — DEDON musste also einen völlig neuen Ansatz entwickeln: Durch intensive Zusammenarbeit zwischen den Designern und der Produktion entstand schließlich eine neue Methode der Spritzgussproduktion. So konnte das Material wie erdacht verarbeitet werden: präzise, hochwertig — und stabil.

Die Designer

Das Studio GamFratesi wurde 2006 von der dänischen Architektin Stine Gam und dem italienischen Architekten Enrico Fratesi gegründet. Auf klassischen dänischen Möbel- und Handwerkstraditionen und dem intellektuellen und konzeptuellen Erbe Italiens aufbauend, experimentiert das Studio mit Materialien und Techniken. Ziel der Designer ist es, Möbel zu erschaffen, die ihren Entstehungsprozess erzählen und die ein immer währendes Auskundschaften der Grenzen zwischen Harmonie und Disharmonie widerspiegeln. GamFratesi haben bereits viele renommierte Designpreise gewonnen, wie zum Beispiel die Auszeichnung International Young Designer of the Year (2013).

www.dedon.de

Share |